25.07.2016: Bavarians Best Open Summer Camp in Altmannstein

Am vergangenen Wochenende fand das 1. offene Bavarians Best Summer Camp in Altmannstein statt. Etwa 150 Karatekas aus Dubai, Finnland, England, der Schweiz und aus den deutschen Bundesländern Bayern, Sachsen, Thüringen und Rheinland-Pfalz verbrachten drei interessante Tage in Altmannstein.

Am Anfang fand ein Gemeinschaftstraining in der Altmannsteiner Dreifachturnhalle statt, ehe man das ganze Gelände rund um die Schule nutzte. Der Cheftrainer der Shorin Ryu Seibukan Kyoshi Measara konnte den Bayerischen und Deutschen Karate-Präsidenten Wolfgang Weigert, den Breitensport-Referenten Fritz Oblinger und den Lehrbeauftragten des Bayerischen Karatebundes Elmar Griesbauer neben ca. 25 weiteren Trainern im Team gewinnen. Der Bürgermeister Norbert Hummel und der Vorsitzende Andreas Heinz vom FC Laimerstadt begrüßten in Ihren Ansprachen die Karatekas aus Nah und Fern und waren bei den Trainingseinheiten von der Disziplin begeistert.

„Wir sind dankbar dafür“, versicherte Kyoshi Jamal Measara (8. Dan Karate, 8. Dan Kobudo) an die Ausrichter des FC Laimerstadt Abteilung Karate in einem schattigen Platz auf der Zuschauertribüne, während die Karatesportler schon vormittags in verschiedenen Gruppen auf dem Rasen des Fußballfeldes trainierten. Angeleitet wurden sie dabei nach seinen Worten von der Trainer-Elite dieser Kampfsportart, aber als Teilnehmer fanden sich alle Gürtelfarben.

„Diesmal ist es sogar ein Premium-Sommerlager, denn erstmals werden hier Schwarzgürtelprüfungen abgehalten und Lizenzen für neue Prüfer vergeben“, informierte der Chef. Neben den üblichen Körpertechniken konnten die Camp-Teilnehmer auch Waffen- und Stockkampf (Kobudo) oder Scheinkämpfe trainieren. Von den Teilnehmern haben Measara und Riess nur positive Reaktionen erfahren. Etliche von ihnen sind in Hotels und Pensionen der Marktgemeinde untergekommen, einige rollten ihre Schlafsäcke in der Turnhalle der Schule aus und wiederum andere schlugen ihre Zelte auf dem Sportplatz auf. Die Kontakte innerhalb der Karatefamilie und die Philosophie ihres Sportes pflegten die Teilnehmer nach den Trainingseinheiten abends bei ein paar Gläsern Bier. Das ist auch ganz im Sinne der Organisatoren, denn „Technik alleine ohne die inneren Werte dazu ist nichts“, betonte Measara. Auch Oliver Riess war mit dem Verlauf sehr zufrieden. „Wir sind eine Familie und mir macht’s brutal Spaß. Die Leute sollen mit einem guten Gefühl nach Hause fahren und Motivation und Kraft bis zum nächsten Sommercamp tanken“, sagte er.

An dieser Stelle möchte wir uns bei der Marktgemeinde Altmannstein, allen Helfern des FC Laimerstadt und allen die diese Veranstaltung unterstützt haben bedanken! Domo Arigato bis zum nächsten Mal!

Gelesen 1230 mal
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen